[Live Review] Backyard Babies, Dresden, Alter Schlachthof

Cheers, Ihr Spandexhosen-Hasser, BJ-Fanatics und Toleranzgrenzen-Abchecker!

Pfingstmontag, ca. 14h00: Rückweg vom Burger King, Velvet Revolver und H-Blockx geben sich ein Stelldichein per TapeDeck. Da packt mich die Lust auf eine zweite Runde BB. Dresden war doch auch nur n Steinwurf entfernt, oder?

Flugs die Rahmenbedinungen geklärt und ab auf die Bahn. So habe ich meine AluSchleuder noch nie getreten (Maxe hätte gekotzt). In 2h15 angekommen und direkt gefunden den Laden. Der Eintritt wurde gegen Zahlung von EUR 19,- gewährt. Ist ’ne schöne top-aufgestylte Halle. Ziemlich groß, für die rund 400 Besucher wurde sie verkleinert und eine coole Club-style Bühne aufgebaut.

Die Bands des Vorprogramms zu beschreiben schenke ich mir. Für Recherchezwecke sei für Olli erwähnt: „Free Little Pigs“ (GER, Rock n Roll), „Trashlight Vision“ (USA, Punkrock) und „Supagroup“ (USA, Hard Rock) waren die Protagonisten. Weg mit den Fahrstuhlmusikern, here come the fighting ships:

Nicht zuletzt durch die (letzten Endes) leicht enttäuschende Vorstellung am Donnerstag konnte ich es nicht auf den Babies sitzen lassen, diesen Eindruck bei geweckt zu haben. Meine Heroes. Wirklich ausgebrannt, professionell und emotionslos?

Ich kann nicht länger damit hinterm Berg bleiben:

– BESSERES PUBLIKUM
– BESSERE SETLIST
– BESSERE SHOW

Ein geiles Konzert! Vor dem Herrn. Licht aus und Intromusik. Diesmal richtig geil: „Angel Of Death“ von Slayer… *hahahahaha* Was hab ich gelacht. Richtig cool. Durchgespielt. Dann immer noch kein Start. Nein: „Kickstart My Heart“ von Mötley!!! Yeah, wie cool! Dann das gleiche Spielchen: die Band trabte locker auf die Bühne, Gitarren eingesteckt und gleich erstmal 2 Knaller von der „Total 13“. Bin diesmal auch gleich ziemlich weit vorne gewesen. Der Mob im Rücken ging auch gleich gut los.

Insgesamt weniger Songs von der aktuellen Scheibe, dafür war u.a. „Made Me Madman“ und „8-balled“ am Start, welche ich in Berlin noch schmerzlich vermißt hatte.

Die Mitmachgestiken kamen von Anfang an gut und die Reaktion der Dresdner war fullminant. Das merkten auch die Schweden und hatten sichtlich mehr Freude als noch vor 5 Tagen.

Spieldauer schien ähnlich kurz zu sein, hatte ich aber vergessen, weil es so intensiv war. Auch wieder nur 2 Zugaben. Egale.

So, meine Idole stehen wieder auf ihrem Sockel. Dort wo sie hingehören. Super Konzert. Danke, Rock n Roll – Gott!

Maxe wird dieser Bericht am Arsch vorbei gehen, bei Olli und Peddo könnte ich mir ein wenig Wehmut schon vorstellen. Tja Jungs, dat nächste Mal einfach auf Kirsche hören. Hat Jan mit Glue auch nicht bereut.

Anzumerken bliebe noch das Erlebnis mit der Torte, welche es sehr persönlich nahm, wenn ich ihr zu Nahe kam. (Remember: Wir befinden uns auf einem Konzert in der 1./2. Reihe!) Nach der kurzen Information von mir, daß ca. 200 wilde Kerle im Sekundentakt gegen meinen Rücken pogen und ich nicht JEDEN Rempler von den glatzköpfigen-100kg-2,4-Promille-Ich-will-Spaß-Typen abfedern kann, schien sie es zuerst gerafft zu haben… um mir im nächsten Augenblick diverse Tritte vors Schienbein zu geben! *tsts* Blöde Kuh…

Die Rückreise hätte gegen 2h30 in Wolfsburg beendet sein können. Weil aber Audi lieber noch ein elektronisches Bauteil zur Prüfung der sicheren Befestigung des Erste-Hilfe-Kastens eingebaut hatte, verzögerte sich die Ankuft um 90 Minuten…

…es lebe der ADAC!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: